Frauenkreis

 

Wild Woman Circle

Stell Dir einen schönen Ort vor, an dem Du willkommen bist, akzeptiert und umarmt wirst von Frauen, die Dich schätzen, so wie Du wirklich bist. 

Stell Dir einen geschützen Raum vor, wo Du keine Rolle als Mutter, Tochter, Ehefrau, Angestellte oder Chefin zu spielen und zu erfüllen hast...

Stell Dir einen sakralen Ort ohne Ver- und Beurteilung vor, wo Du die Freiheit hast, ganz Du selbst zu sein- in all Deinem Licht ebenso wie mit Deiner dunklen Seite. 


Der nächste Zirkel

findet im Mai statt, der Termin steht noch nicht fest! 

 


Seit Anbeginn unserer Zeit kamen Frauen in kraftvollen Zirkeln zusammen, um einander zu unterstützen, Erfahrung und Weisheit auszutauschen, ihre Weiblichkeit und Intuiton zu feiern und füreinander da zu sein. Aber in unserer modernen Zeit voller Stress und Technik sind diese Traditionen verloren gegangen. Frauen haben oft leider die Verbindung zu ihrer inneren wahren Natur verloren; ebenso dramatisch: Ihr Körpergefühl. Menschen in unserer Gesellschaft sind fokussiert auf Funktionieren, jeden Tag "rumzukriegen", Aufgaben zu erfüllen, zu gefallen und Konkurrenzkämpfe zu führen; dabei vergessen sie sich selbst und wer sie wirklich sind. Daraus entstand eine Sucht nach Sicherheit und materiellen Dingen, die uns im Hamsterrad gefangen hält. Wir Frauen leiden darunter besonders tief, da wir so intuitiv, feinfühlig und sensibel sind.

 

Lasst uns aufhören, unsere Bedürfnisse zu ignorieren und beginnen, unserer inneren Stimme wieder Raum zu geben. Verbinden wir uns in Gemeinschaft, können wir uns und die ganze Welt verändern.

 

 

Die Zeit ist gekommen,

dass Frauen sich in Schwesternschaft vereinen und unterstützen,

um ihre authentische Kraft wiederzuentdecken.

Meine Zirkel sind inspiriert von verschiedenen Frauenkreisen in Wales, Schweden und Ecuador, an denen ich teilnehmen durfte. Zuhause bei Hamburg habe ich lange erfolglos nach vergleichbaren Zusammenkünften von Frauen gesucht; die wenigen fürchterlich teuren Veranstaltungen, die ich fand, entsprachen mir leider überhaupt nicht. Die intensive und gefühlvolle internationale Ausbildung zum "Circle Facilitator" des Wild Woman Projects hat mich endlich motiviert und mir Werkzeuge an die Hand gegeben, meinen eigenen Frauenkreis aufzubauen. Dieser ist ständig im Wandel und entwickelt sich mit mir, meinen Lebensumständen und den Teilnehmerinnen ständig weiter. Mittlerweile gibt es einen Zirkel, den ich "Wild Women Circle" nenne und einen, der sich an den Ritualen der Tempelgruppe orientiert, welcher noch namenlos ist. 

 

Alle offenen Frauen, die sich wieder spüren möchten, ihr Herz im Kreise und mit der liebevollen Unterstützung gleichgesinnter Schwestern wieder entdecken und feiern wollen, möchte ich einladen. Worte wie Vertrauen, Verständnis, Nähe, Umarmen, Teilen, Mitgefühl, Liebe, Meditation, Tanzen und tiefe Gefühle sollten Dich ansprechen. Weiterhin solltest Du bereit sein, voll und ganz Du selbst zu sein und Dich auf eine Gemeinschaft von Frauen einlassen zu wollen. Meine Frauenkreise haben spirituelle Züge, die in keinster Weise Religionen betreffen.

Mein Anliegen hat keinen geschäftlichen Hintergrund, mit dem ich Geld verdienen möchte. Ich befinde mich selbst auf einem Weg, der nicht einfach ist und ich sehne mich nach ebendieser Verbindung mit gleichgesinnten Frauen, die ebenfalls auf der Suche sind nach ihrer inneren verlorenen Kraft. Weiterhin möchte ich die wundervollen Erfahrungen mit den Zirkeln im Ausland nach Hause holen und wiederaufleben lassen. Obwohl ich bereits einiges an Zeit und Geld für die Vorbereitung investiert habe, bitte ich jede Teilnehmerin lediglich um eine Spende, die sie selbst festlegt. Der Frauenkreis ist mir eine Herzensangelegenheit und ein Geschenk an Dich, mich und alle Frauen, die sich angesprochen fühlen.

 

Ich fühle mich geehrt, für uns einen warmen und geschützten Raum zu schaffen, in dem wir unsere Herzen verbinden und sprechen lassen können. Jede Schwester darf ihre Gefühle und Erfahrungen teilen. Jeder Zirkel wird durch die wechselnden Themen, die Energie der Teilnehmerinnen und des Mondes unterschiedlich sein. 


Wichtiger Hinweis:

 

Tiefe Gefühle und jegliche Art von Erfahrung, Gedanken und Ansichten werden hier geteilt.

Wir befinden uns in einem geschützten Raum und begegnen uns gegenseitig

mit dem höchsten Respekt, in dem es nur eine Regel geben kann:

Nämlich dass wir niemals kommentieren, was immer eine Schwester mit uns teilt

und kein Wort den Frauenkreis jemals verlässt.


Organisatorisches:

 

Die Frauenzirkel finden in der Regel monatlich

an einem Tag am Wochenende statt, der dem Neu- bzw. Vollmond am nächsten ist und

dauern ca. 1,5- 2 Stunden.

 

Die Anzahl der Teilnehmerinnen ist je nach Zirkel und Thema auf 6 bis 8 begrenzt,
um den persönlichen und geschützten Rahmen zu gewährleisten.

 

Du wirst nach Schließen des Kreises bitte eine für Dich angemessen erscheinende Spende

für meine Aufwendungen hinterlassen.

 

 

 

In jedem Zirkel wirst Du Gelegenheit bekommen,

 

  • in einem Raum zu sein, in dem Du Dich voll und ganz auf Dich selbst konzentrieren kannst
  • Dich mit Deinen Schwestern tief zu verbinden
  • gefühlvolle Unterstützung, Umarmungen, Liebe, Tränen und Lachen zu erleben
  • auch Deine verletzliche und dunkle Seite zuzulassen
  • Dein inneres Selbst sprechen zu hören
  • Dich genährt, inspiriert, verstanden und befreit zu fühlen

 

Die Zirkel werden immer beinhalten:

 

  • kleine Rituale
  • dass jede Schwester die Gelegenheit zum "Sharing", d.h. zum persönlichen Mitteilen bekommt,
  • einen geschützten Raum in liebevoll gestalteter Atmosphäre,
  • biologischen Kräutertee sowie Wasser

 

Je nach Zirkel wird dieser außerdem

 

  • eine (geführte) Meditation und/ oder Visualisierung zu einem bestimmten Thema beinhalten,
  • Yogaübungen oder gegenseitige (bekleidete!) Massagen,
  • mit Musik, Bewegung und Tanz begleitet,
  • einen Gast zu einem bestimmten Thema begrüßen,
  • sich mit der Heilung und Erweckung der Weiblichkeit (womb healing) befassen,
  • mit Wein und mitgebrachten Leckereien stattfinden

 

In Zukunft könnte der Zirkel auch (mal)

 

  • von einem von Euch gewünschten Thema handeln,
  • eine Kinderbetreuung möglich machen,
  • online oder in der Natur stattfinden

 

 

 

Ein bisschen Historie zu „Mondhütten“ und dem „Roten Zelt“

 

In alten Zeiten fanden Zusammenkünfte von Frauen z.B. in „Mondhütten“ statt. Der Begriff „Rotes Zelt“ stammt nach meiner Recherche aus Anita Diamants Buch, welches Geschichten von Frauen, welche in „Menstruationszelten“ zusammen kamen, erzählt.

 

Die indianischen Stämme und Traditionen glauben bis heute, dass Frauen während ihrer Menstruation besonders machtvoll sind. Mädchen werden als Frauen gefeiert, wenn sie ihre erste Periode bekommen. Alle Frauen fühlen sich dem Mondzyklus verbunden. Sie versammelten sich während „ihrer Tage“, um zu beten, singen und in sich zu gehen. Sie hatten Visionen, von denen sich der Stamm leiten ließ. Männer waren die Wächter dieser heiligen Frauenkreise der Weisheit.

 

Zur Zeit des Neumondes hatten Frauen ihre Periode oder gebaren ihre Kinder im „Roten Zelt“. Dies war eine Zeit, in der Frauen besonderer Unterstützung und einer Pause bedurften, außerdem war es eine Zeit der Innenkehr und des Austauschs. In der heutigen Zeit sind richten wir uns kaum noch nach unserer Menstruation und versuchen eher, sie zu ignorieren, mit "der Pille" zu kontrollieren und sie schlicht hinter uns zu bringen. Viele Frauen fühlen sich regelrecht schmutzig in dieser besonderen Zeit des Zyklus.

 

Ist der Gedanke an frühere Zeiten hier nicht wohltuend?

 

Aber keine Sorge, der Frauenkreis, den ich anbieten möchte, hat höchstens mal als Thema den Fokus auf die Periode, es handelt sich um kein „Rotes Zelt“ oder eine „“Mondhütte“. Ich übernehme lediglich den Grundgedanken und die traditionelle Zeit des Neumondes, welcher stets für einen Neuanfang steht. Dennoch ist es in meinen Augen absolut wert, sich damit mal aus einer anderen Perspektive zu befassen- das habe ich vor. Und sehr gern möchte ich dieses besondere "Frauenthema" auch einmal zum Anlass für einen Zirkel nehmen. Was denkst Du darüber?

 

 

 

Kommentare: 0