Dreiländereck Paraguay, Brasilien, Argentinien


Ciudad del Este

Paraguay liegt mit seiner zweitgrößten Stadt Cidad del Este im Dreiländereck mit Brasilien und Argentinien. Es ist eine klassische Großstadt, die für nicht nur für Kinder anstrengend ist- also würde ich mich mit Kindern dort auch nicht unnötig lange aufhalten. Es wird mit billigen Elektroartikeln geworben. Passt ein bisschen mit Fakes auf, ansonsten kann ich nur sagen, dass mein USB- Stick noch heute funktioniert, den ich mir dort günstig gekauft habe! Die Einheimischen selber marschieren oft täglich über die Friedensbrücke, welche die Grenze darstellt, um im Nachbarland zu arbeiten oder in Ciudad del Este günstig Einkaufen und Essen zu gehen. Der Grenzübergang ist unkompliziert, bedarf aber jedes Mal dem Ausfüllen von Papieren und natürlich einem Stempel im Reisepass- wir sind desöfteren über die Grenze, da ist es schon wichtig, dass sie die Stempel so platzieren, dass nicht eine ganze Seite für einmal Hin und Zurück draufgeht...

 

Die weltbekannten Wasserfälle befinden sich in Argentinien und Brasilien, wobei uns Einheimische mit Wut und Trauer berichtet haben, dass der brasilianische Teil ursprünglich zu Paraguay gehört haben soll. Dazu konnte ich allerdings keinerlei Angaben im Internet finden und ich lasse das mal so dahin gestellt.

 

Wasserfälle in Brasilien und Argentinien

Die Iguaçu- Wasserfälle, die in der Sprache der Ureinwohner „großes Wasser“ bedeuten, haben ihre Namen vom gleichnamigen Fluss, der die natürliche Grenze zwischen Argentinien und Brasilien bildet. Überquert man die dortige Brücke kann man von einem Land ins andere gehen bzw. fahren. In Argentinien befindet sich der größere Teil der Fälle inmitten unglaublich schöner Natur und vielen freilebenden Tieren und Vögeln, dieser Part bietet von Brasilien aus ein wunderschönes Panorama. Es sind mit ca. 260 einzelnen Fällen die größten und breitesten Wasserfälle der Welt.

Auf beiden Seiten gibt es sehr gut befestigte Wege und man kann man herrlich nass werden, wenn man möchte- wer clever ist, bringt sich sein eigenes Regencape mit- ansonsten gibt es auch Plastiksäcke zu kaufen. Es hängt allerdings von den Wetterverhältnissen ab, ob man z.B. bis an den gewaltigen „Teufelsrachen“ auf der argentinischen Seite herangehen kann. Wir konnten leider nicht mit der Fähre zu einer Insel mitten in den Wasserfällen fahren, weil das Wasser zu hoch stand. Dort gelangt man über einen Weg auf den Felsen, der eine tolle Aussicht aus einer nochmal anderen Perspektive bieten soll. Aber ob dies nun möglich ist oder nicht, die Wasserfälle sind auf beiden Seiten ein tolles Erlebnis, nach Möglichkeit bei Sonnenschein. Wer sich das teure Luxushotel direkt an den Fällen nicht leisten kann/ möchte, kann wie wir in einem der diversen Unterkünfte in der Umgebung wohnen, die einen bevorzugen dabei Puerto Iguazú in Argentinien (allgemein etwas günstiger) die anderen Foz du Iguaçu in Brasilien. Ciudad del Este in Paraguay ist hier eher nicht so beliebt, da es auch umständlicher ist, dort hinzukommen, wenn man nicht so viel Zeit hat.

Zeit ist ohnehin immer so ein Faktor; spielt Geld keine Rolle, kann man geführte Touren zu den Fällen buchen. Wir waren immer gern selbst mit den überaus billigen Bussen unterwegs und wollten die Wasserfälle in unserem eigenen Tempo ohne Reisegruppe genießen- und das kann ich jedem empfehlen. Ist man gerade besonders an einer Information interessiert, braucht man sich einer Reisegruppe nur ein wenig zu nähern und kann lauschen ;-)

Wir haben uns für beide Seiten je einen ganzen Tag Zeit genommen. Es kommen aber tatsächlich Leute nur für einen einzigen Tag zu den Wasserfällen und da würden wir insbesondere mit Kindern empfehlen, sich den Vogelpark und die brasilianische Seite anzusehen. Beide Seiten schafft man mit Grenzübergängen etc nicht an einem Tag und es würde diesem Wunder der Natur auch einfach nicht gerecht. Für die argentinische Seite braucht man einfach mehr Zeit, die man sich auch unbedingt nehmen sollte- sie ist wirklich deutlich größer, es gibt mehr zu Laufen- aber natürlich auch mehr zu sehen... Mit dem zusätzlichen Dschungel- Feeling war sie für uns auch die Schönere von beiden und ich kann wirklich nur raten, wer die Zeit hat: Seht Euch beide Seiten an und beginnt mit der in Brasilien.

 Itaipu Staudamm (Paraguay/ Brasilien)

Man kann ihn von Brasilien oder auch von Paraguay aus anfahren. Der Name Itaipu bedeutet „singender Fels“. Das klingt ja noch recht romantisch und klar, grüner Strom ist auch super. Die Umsiedelung von tausenden Menschen und massive Zerstörung der Natur stehen dem allerdings gegenüber. Man muss selber wissen, wie man dazu steht. Interessant ist das Riesending allemal, auch für Kinder. Es gibt dort einen Zoo, der versucht, alles ein wenig "gutzumachen". Auch wie man das findet, bleibt jeden selbst überlassen!

Vogelpark (Brasilien)

Da dort ein halber Tag ausreicht, geht unbedingt auch zum Vogelpark "Parque das aves" in Brasilien. Es ist wirklich ein toller Park, der den Eintritt wert ist. Den Tieren (hauptsächlich Vögeln aber auch Echsen und Krokodile) geht es sehr gut dort, es ist alles sehr gepflegt und wirklich ein Erlebnis.

Nimmt man sich Zeit und verhält sich ruhig, kommen einige Vögel ganz nah und zeigen keinerlei Angst gegenüber den Besuchern!

Buddhistischer Tempel in Foz du Iguaçu (Brasilien)

Diese kleine Anlage wurde im Netz als Ort der Ruhe inmitten der Großstadt bezeichnet, sie liegt tatsächlich aber nördlich, etwas außerhalb der Stadt. Es gibt dort einige ziemlich große und viele kleine Statuen zu bestaunen. Umgehauen hat es uns dort nun zwar nicht, aber die kleine Auszeit kann man sich schon mal gönnen. Die Mönche sahen es allerdings nicht gern, wenn man sich im Schatten eines Baumes auf der Wiese ausruht. Auf jeden Fall hat man bei gutem Wetter einen netten Ausblick auf die Friedensbrücke, die Verbindung zwischen Brasilien und Paraguay.



Zoo Bosque Guarani in Foz du Iguaçu (Brasilien)

Gegenüber des Busterminals Urbano gibt einen kleinen Zoo, vor zwei Jahren war der Eintritt frei. Seid Ihr viel zu früh am Terminal angekommen und habt so viel Zeit übrig, dass Euch schon langweilig ist, schaut ihn Euch an- für mich hatte er lediglich den Vorteil, dass man sich mal im Schatten eines Baumes ausruhen konnte- ansonsten könnt Ihr Euch das sparen, die Tiere werden nicht gut gehalten und wir fanden ihn enttäuschend.

 

Es gibt so unendlich viele Informationen zu Preisen etc. im Internet, die viel aktueller sind als ich auf dieser Seite sein kann. Dennoch beantworte ich alle Fragen natürlich gern!!!

 

 

Und hier gelangt Ihr direkt zu  Jez´ Video,

wo er Euch zu den Orten mitnimmt, über die ich gerade berichtet habe!